Die westfälische Küche ist traditionell und geschichtsträchtig

Der Innbegriff der lippischen Küche ist der Pickert, ein Kartoffelhefepfannkuchen der um 1820 seine Geburtsstunde hatte. Neben dem Pickert gibt es natürlich weitere Spezialitäten, wie:

Lippische Mettwurstrolle

Salami: Das kann doch jeder! In Lippe gibt es die Mettwurstrolle! Schon probiert?

Zutaten (für 4 Personen):

Hefeteig: 500 g Mehl, 25 g Hefe, 10 g Zucker, 1/3 l Wasser (knapp), 1-2 Eier, 60 g Butter
Füllung: 2-3 westfälische Mettwürste oder 300 g Salami, 2-3 mittelgroße Zwiebeln
Zum Bestreichen: 1 Eigelb, 3 EL Milch, etwas Fett für das Blech.

Zubereitung:

Mehl in eine Backschüssel geben, in der Mitte eine Vertiefung eindrücken. Dort die zerbröckelte Hefe und den Zucker hineingeben, mit etwas lauwarmem Wasser übergießen und mit etwas Mehl verrühren. 20 Minuten zugedeckt gehen lassen.
Nach und nach restliches Wasser, Eier und erwärmte Butter hinzufügen. Alles kräftig durcharbeiten, den Teig 30 Minuten zugedeckt gehen lassen. Teig auf bemehltem Backbrett etwa 5 mm dick ausrollen und 10 x 15 cm große Rechtecke ausschneiden. Die in Scheiben geschnittenen Zwiebeln anbraten, mit fein gewürfelten Mettwürsten vermengen und abkühlen lassen. Die Teigrechtecke mit der Masse belegen, dann aufrollen.
Eigelb mit Milch verquirlen. Die Rollen damit bestreichen, auf dem gefetteten Blech 20-25 Minuten bei 190-200°C backen.

Unser Tipp:

Gleich mit einem frischen Pils servieren!

Lippischer Pickert

Zu jeder Jahreszeit ein Genuss und in "süßer" und "deftiger" Variation für jedermann ein Muss, der nach Lippe kommt.

Zutaten (für 4 Personen):

40 g Hefe, 500 g Mehl, 250 ml Milch, 1 EL Zucker, 5 Eier, 1 TL Salz, 100 g Korinthen, 50 g Rosinen, 500 g Kartoffeln, Schmalz zum Ausbacken.

Zubereitung:

Das Essen wird in etlichen Variationen zubereitet.
Allgemein gilt: Man rühre 40 g Hefe mit etwas lauwarmer Milch, Mehl und Zucker an und lässt alles 15 Minuten gehen. Während dessen werden 500 g rohe Kartoffel gerieben, ausgedrückt und mit 1/2 l. kochender Milch übergossen und verrührt. Dann gibt man 500 g Mehl (am schmackhaftesten soll es mit Buchweizen aus der Senne gewesen sein), 5 Eier, 100 g Korinthen, 50 g Rosinen hinzu und lässt den Teig ca. 1 Stunde gehen. Anschließend werden mit wenig Fett bei geringer Hitze in der zugedeckten Pfanne runde Kuchen gebacken.
Lippischer Pickert wird warm mit gesalzener Butter, lippischer Leberwurst oder auch Marmelade oder Sirup verzehrt. Dazu gibt es entweder Kaffee, Bier oder auch Branntwein.

Lippische Palme

Das Geheimnis der lippischen Palme ist der Grünkohl. Diese Speise schmeckt am besten zum Herbst/Winter, nachdem es die ersten frostigen Tage gegeben hat. Dann schmeckt der lippische Grünkohl besonders herzhaft.

Zutaten (für 4 Personen):

1 große Dose Grünkohl (falls kein frischer zur Hand ist), 4 geräucherte Mettenden, 1 Block geräucherter Bauchspeck (ca. 400gr), 2 lippische Kohlwürste, Optional: bei großem Hunger: Pro Person 1 Kassler-Kotelett, Kartoffeln für 4 Personen, 1 Pckg. Graupen oder Hafergrütze, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, 1 TL Zucker.

Zubereitung:

Den Bauchspeck in dicke Scheiben schneiden und auf den Boden eines 2-Liter-Topfes legen. Grünkohl mit einer Tasse Wasser darauf geben. Eine halbe Tasse Graupen oder Hafergrütze auf den Grünkohl geben. Kohlwurst mit Gabel einpicksen, auf den Grünkohl legen. Mettenden mit Gabel einpicksen und in die Mitte legen. (Evtl. Kassler ebenfalls obendrauf legen.)Deckel drauf und bei mittlerer Temperatur ankochen lassen. Ca. 60 min. köcheln lassen. Dabei ab und zu durchrühren, damit sich das Fett verteilt. (Wer noch mehr Geschmack bekommen will, bereitet das Ganze schon einen Tag vorher zu!)
Jetzt Kartoffeln schälen, halbieren und in Salzwasser zum Kochen bringen. Wenn die Kartoffeln fertig sind, abgießen und abdünsten lassen. Grünkohl mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und evtl. etwas Zucker abschmecken.

Lippische Ananas

Auch die lippische Ananas wächst nicht auf einer Palme.
Eigentlich ist unsere Ananas, zugegeben, ja auch eine "Steckrübe".

Zutaten (4 Personen):

1200 g Schweineschulter (wie gewachsen), 150 g Möhren, 150 g Lauch, 100 g Sellerie, 200 g Zwiebeln, 2 TL Senf,
3 Lorbeerblätter, 5 Nelken, 10 Wacholderbeeren,
1 l Fleischbrühe, 1000 g Steckrüben, 800 g gewürfelte Kartoffeln, 100 g Schweineschmalz, 1 Bund Schnittlauch, Pfeffer, Salz.

Zubereitung:

Die Schwarte der Schulter mit einem spitzen, scharfen Messer so einschneiden, dass zentimetergroße Quadrate entstehen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Senf einreiben. In etwas Schmalz das Fleisch anbraten. Nun je 100 g Möhren, Lauch, Sellerie und Zwiebeln grob gewürfelt dazu geben. Nelken, Lorbeer und Wacholderbeeren hinzufügen und 90 bis 120 Minuten im 180 Grad heißen Ofen schmoren. Ab und zu etwas heiße Brühe angießen. Nach dem Garen das Fleisch warm stellen, die Sauce passieren und abschmecken.
In der Zwischenzeit die Steckrübe (das ist die lippische Ananas) schälen und in gleichgroße Streifen schneiden. Eine Minute in Salzwasser kochen, dann kalt abspülen. Die restlichen Zwiebeln in Streifen schneiden, in Schmalz anbraten und die Steckrübenstreifen zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen, etwas Brühe angießen und in etwa 10 Minuten bei kleiner Hitze garen.
Die geschälten und gewürfelten Kartoffeln in Salzwasser fast gar kochen, abschütten und erkalten lassen. Mit dem restlichen Schmalz in der Pfanne anbraten, salzen und pfeffern und vor dem Anrichten geschnittenes Schnittlauch unterschwenken. Steckrübengemüse, Schnittlauchkartoffeln mit je 2 Scheiben Braten und etwas Sauce auf großen Tellern anrichten. Ein frisches Pils schmeckt gut dazu.

E-Card versenden